DIY Maritime Deko selber machen

Wer liebt noch das Meer? Hach ja, ich liebe es, am Strand zu spazieren und Muscheln zu sammeln. In Neuseeland habe ich an einem Strand auch ganz viel Treibholz gefunden. Zusammen mit meinen Muscheln wollte ich daraus unbedingt eine schöne, maritime Deko selber machen. Ich habe schon so schöne Wanddeko und Windspiele/Mobile aus Schwemmholz und Muscheln gesehen, dass ich das unbedingt auch umsetzen wollte, damit ich eine kleine Erinnerung an Neuseeland in der Wohnung habe. In einem anderen Beitrag habe ich euch auch schon gezeigt, wie ihr Muscheln ganz einfach bohren könnt um später damit zu basteln.

Anzeige

 

Material für ein Windspiel aus Muscheln und Treibholz

» verschiedene Muscheln
» unterschiedlich lange Treibhölzer
» Bohrer/Handbohrer*
» Schnur/Garn
» Holzperlen*
» Schere
» Kreppklebeband

*Affiliate Links

[Was ist ein Affiliate Link?]

 

 

Anleitung: Maritime Deko selber machen

Zuerst müsst ihr euch eine schöne Reihenfolge für euer Treibholz, Muscheln und Holzperlen überlegen.

Ich habe meine Reihenfolge später noch minimal verändert. Nun müssen alle Muscheln gebohrt werden. Welche Bohr-Methode sich für welche Muschel eignet, habe ich euch in meinem Beitrag ‘Einfach Muscheln bohren‘ gezeigt.

Die gedrehten Muscheln sind da eine Besonderheit. Ich habe sie mit einem Handbohrer von oben vorsichtig durchgebohrt. Es ist ganz wichtig, dass das Ausgangsloch so liegt, dass ihr es durch die Öffnung der Muschel seht. Denn ansonsten könnt ihr später nur schwer oder gar nicht das Garn durchziehen. Es braucht ein wenig Geduld die gedrehten Muscheln zu bohren, da ihr mehrere Kammern durchbohren müsst.

Beim Bohren des Treibholzes solltet ihr darauf achten, dass ihr nicht jedes Stück direkt in der Mitte bohren solltet, da sie zum Teil an einer Seite schwerer sind und dann eine Schieflage bekommen. Da muss man ein wenig abschätzen und zur Not ein zweites Loch an einer versetzte Stellen bohren. Generell sieht es sogar hübsch aus, wenn sie nicht ganz gerade hängen, aber sie sollten keine allzu starke Schieflage haben.

Das Auffädeln kann etwas fummelig sein. Ich habe für schwierige Stellen, vor allem bei den gedrehten Muscheln, Kreppklebeband zur Hilfe genommen. Ich habe dazu ein Stück Kreppklebeband ganz eng um das Fadenende geklebt, da so der Faden Stabilität bekommt und so größere gerade Strecken in der gedrehten Muschel zurücklegen könnt. Wenn ihr das Ende des Fadens nicht rausgefummelt bekommt, könnt ihr auch eine Pinzette zur Hilfe nehmen.

Unter den gedrehten Muscheln wie auch den normalen Muscheln habe ich oft einen Knoten zur Fixierung gesetzte, damit sie nicht einfach über das Treibholz oder die Holzkugel darunter rutschen und alles an seiner Stelle bleibt.

So einfach bekommt ihr ein schönes maritimes Windspiel bzw. Mobile. Ich habe meins als schöne Wanddeko benutzt. Eine super Erinnerung an meinen Roadtrip durch Neuseeland. Wenn euch die Idee gefällt und ihr euch nur auch maritime Deko selber machen möchtet, merkt euch doch die Anleitung auf Pinterest:

 

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag