DIY Ikea Hack RIBBA: Pinnwand mit Schlüsselhalter

[Beitrag enthält unbeauftragte Werbung für Ikea] Auch wenn wir inzwischen fast ein Jahr in unserer Wohnung wohnen, bin ich immer noch fleißig dabei sie wohnlicher und auch ein bisschen praktischer zu gestalten. Da ich, wie vermutlich auch viele andere, ein Ikea Fan bin und dort gerne mal durch die Gänge schlendere und nach neuen Krimskram für die Wohnung suche, hatte ich noch einen schönen Ribba Bilderrahmen Zuhause. Als wir ihn gekauft hatten, habe ich ihn mit hübschen naturbelassenen Federn gefüllt. Schön sah es aus, aber das Bild stand nur rum und einen praktischen Zweck hatte es nicht. Da ist mir letztens beim durchstöbern von Pinterest eine schöne Idee über den Weg gelaufen. Nämlich dass man den Rahmen auch als Schlüsselhalter benutzen kann. Super praktisch, vor allem weil wir unsere Schlüssel bisher in einem Schälchen haben, wo man immer nach seinem eigenen wühlen muss. Doch das reichte mir noch nicht ganz, ich wollte auch noch eine kleine Pinnwand, an der man sich kleine Nachrichten hinterlassen oder die Einkaufsliste ranpinnen kann – am Kühlschrank vergisst man sie dann doch zu häufig mitzunehmen.

Gesagt… getan – und das Ergebnis + die Anleitung zeige ich euch heute.

 

Was brauche ich?

♥ Ribba Bilderrahmen von Ikea
♥ kleine Hakenschrauben
♥ Kork
♥ Kleber
♥ Schere
♥ Bleistift + Lineal
♥ Zange und evt. einen Hammer + einen Nagel

Anzeige

Dann kann es auch schon losgehen…

Und so geht’s…

Zuerst entfernt ihr vorsichtig das Deckglas aus dem Rahmen, das werdet ihr nicht mehr brauchen. Ihr könnt es für weitere DIY-Projekte aufheben, aber seid vorsichtig es ist relativ scharfkantig. Den Zwischenrahmen wieder einegen und nun kann das Kork zugeschnitten werden. Dazu nehmt ihr den hinteren Holzdeckel des Bilderrahmens als Schablone, weil dort später das Kork aufgeklebt werden soll, und zeichnet mit einem Bleistift den Deckel nach.

Das Quadrat schneidet ihr vorsichtig aus und klebt es auf den Holzdeckeln. Ihr könnt dazu Heißkleber nehmen oder so wie ich einen schnellklebenden Allzweckkleber. Denkt daran, dass ihr das Kork nicht auf die Seite klebt, wo der schwarze Aufhängeschnipel (tolles Wort :D) ist, ansonsten könnt ihr den Rahmen später nicht mehr aufhängen.

So, das ganze nun eh erstmal trocknen muss, können wir uns nun der Schlüsselaufhängung widmen. Noch ein kleiner Tipp: Legt ein schweres Buch auf das Kork und den Holzdeckel.
Für die Schlüsselaufhängung, habe ich zuerst die Rahmenunterkante ausgemessen und mir die Punkte markiert, die ich als Schlüsselaufhängung haben wollte. Meine Haken sind etwa 1,5 cm von der vorderen Kante aus angebracht. Ich habe zuerst einen Punkt in der Mitte der Kante gesetzt und von dort etwa 6,5 cm in beide Richtungen abgemessen und wieder einen Punkt gesetzt. Ihr könnt die Punkte nach euren Belieben setzen, aber denkt daran, dass sie nicht zu weit weg von der vorderen Kante liegen, damit ihr die Haken noch seht und den Schlüssel ohne Probleme anhängen könnt.

Nun müssen die Haken reingedreht werden. Ich habe vor ab immer mit einem kleinen Nagel und einem Hammer das Loch vorpräpariert, damit ich den Haken leichter reindrehen konnte. Sollte es beim ersten mal nicht komplett klappen ihn reinzudrehen, helft nochmal vorsichtig mit einem Nagel nach. Zu Beginn kann man den Haken meist ohne Probleme mit der Hand reindrehen, zum Ende hin kann es etwas schwerer werden, da könnt ihr eine Zange zur Hilfe nehmen. Dreht den Haken nicht komplett rein, sondern nur soweit, bis das Schraubenende nicht mehr zu sehen ist. Es kann sonst passieren, dass ihr Probleme beim Schlüssen anhängen bekommt.

Damit ist die Schlüsselaufhängung auch schon fertig. Sollte auch schon der Kleber trocken sein, könnt ihr den Deckel wieder hinten an dem Rahmen befestigen und die hübsche Pinnwand mit Schlüsselaufhängung ist fertig.

Da die Rahmen relativ tief sind, kann man auch noch kleine Figuren oder kleine Pflanzen reinstellen.

Ich hoffe, euch hat der kleine Ikea Hack gefallen 🙂

Habt noch einen schönen Sonntag ♥


Merken

Merken

Merken

Merken

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Kommentare 2

    1. Liebe Sarah,

      ich kann es nicht mehr ganz genau sagen, aber ich hatte relativ dünnes Kork – ich würde schätzen etwa 2-3 mm. Für die Pins eignet sich tatsächlich dickeres Kork besser, aber dann kann es sein, dass man das Kork etwas kleiner zuschneiden muss (Größe des Rahmens, nicht der Holzplatte).

      Liebe Grüße
      Eni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.