DIY Samenbomben selber machen

Ich liebe es, wenn es blüht, daher wollte ich unbedingt mal Samenbomben selber machen. Vielleicht habt ihr sowas schon mal im Baumarkt oder Supermarkt gesehen. Saatbomben sind oft Kugeln, die man einfach in der Erde vergräbt und dann wachsen nach einiger Zeit Wildblumen an der Stelle. Ich hatte mir tatsächlich mal welche vor 2 Jahren gekauft und in einem meiner Töpfe auf dem Balkon vergraben. Seit 2 Jahren ist der Topf grün und blüht ab und an vor sich hin. Super schön, vor allem, weil er auch im Winter grün bleibt. Aber man muss Blumenbomben nicht unbedingt kaufen, da man sie ganz leicht selber machen kann. Dabei kann man sie in jede mögliche Form bringen wodurch sie auch eine tolle DIY Geschenkidee sind.

Anzeige

 

Material für Saatbomben

*Affiliate Links

[Was ist ein Affiliate Link?]

 

Anleitung: Samenbomben selber machen

Solltest du Katzenstreu benutzen, dann muss dieses zuvor mit einem Mörser zu feinem Pulver verarbeitet werden. Alternativ kannst du auch Tonpulver benutzen. Das musst nicht zuvor gemörsert werden.

Vermische die einzelnen Bestandteile (Blumenerde, Wasser, Katzenstreu oder Tonpulver und Blumensamen) im oben angegebenen Verhältnis.

Drückt die Masse in eure Silikonform oder formt sie zu Kugeln.

Lasst die Masse mindestens einen Tag trocknen, bevor ihr sie aus der Silikonform entfernt.

Dann sind eure Saatbomben bzw. Blumenbomben auch schon fertig und können verteilt, vergraben und verschenkt werden.

Nicht nur ein schönes Geschenk z.B. zum Valentinstag, Geburtstag, Muttertag oder als Gastgeschenk auf einer Hochzeit, auch schön, um einfach die Stadt oder den eigenen Balkon/Garten aufzuhübschen. Beim nächsten Spaziergang einfach am Straßenrand oder im Park vergraben und später schauen, was hübsches daraus geworden ist. Ein paar Blümchen haben noch niemanden geschadet (okay, okay … außer vielleicht vielen Allergikern).

Möchtet ihr nun auch Samenbomben selber machen? Dann pinnt euch doch meine Anleitung auf Pinterest:

 

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.